TOPAZ 7. Ausgabe 2003
Willkommen
Bilder einer inneren Ausstellung
Den Olympischen Geist weitertragen
Persönliche Entwicklung
Film-Tipps zur persönlichen Entwicklung
Porträt einer Heilerin
Wie ich Schnecken schätzen lernte
Das heilige Köln - mittelalterliche Mauer unter astrologischem Einfluss?
ADS-Kinder gewinnen Vertrauen
Neues Farbdesign einer ADS-Schule
Wissenswertes

Film Tipps - zur persönlichen Entwicklung

Manche Filme können uns auf der Reise der persönlichen Entwicklung helfen, weil sie das Angesprochene in eigener Weise zum Ausdruck bringen, hier einige Beispiele.

Film-Tipp 1 - Der Film „Jerry Maguire -Spiel des Lebens” erzählt die Geschichte eines Sportmanagers (Tom Cruise), der sich die Frage stellt: Was habe ich mir wirklich vom Leben gewünscht, als ich noch jung war, und was habe ich davon erreicht, jetzt da ich älter bin? Er beginnt, die gewohnten Bahnen seines Lebens zu verlassen und stößt sofort auf Unannehmlichkeiten. Er beschließt, Grundsätze für die Firma zu schreiben, in denen er sich dafür ausspricht, den Fokus weniger auf Geld als auf die Qualität des Lebens zu richten, weniger auf Gewinn und Profit als vielmehr auf Menschlichkeit und Freundschaft. Entscheidend für persönliche Entwicklung ist die Bereitschaft zur Veränderung und Inspiration. Der Film zeigt, wie ein einziger Moment dazu führen kann, das Leben in eine andere Bahn zu lenken; er zeigt, dass man lernen kann, mit Veränderungen umzugehen.

Film-Tipp 2 - Persönliche Entwicklung kann zu einem Punkt führen, der jenseits der großen Gegensätze von Vertrauen oder Beweis, Glauben oder harten Fakten, Religion oder Wissenschaft liegt. Diese Reise ist wunderbar dargestellt in dem Film Contact. Jody Foster ist eine Wissenschaftlerin, die vor einem kritischen Ausschuss zu erscheinen hat, um die Erfahrung zu erklären, die sie gehabt hat. Diese Erfahrung war jenseits von allem, was sie früher in ihrem Leben kennen gelernt hatte, und sicherlich jenseits irgendwelcher kommerzieller Interessen. Auch anerzogene Erklärungs- und Denkweisen konnten nichts beisteuern, das sie in der Erklärung dieser Erfahrung unterstützt hätte. Daher musste sie nach innen gehen und diese Erfahrung in einen größeren Zusammenhang stellen, wobei sie die Frage, warum es Menschen auf Erden gibt, berühren musste. Sie sagt: „Ich hatte eine Erfahrung, ich kann es nicht beweisen, ich kann es nicht erklären, aber alles mir als einem menschlichen Wesen Bekannte, alles was mich ausmacht, sagt mir, dass es real war. Mir wurde etwas Wunderbares gegeben, etwas, das mich für immer verändert hat, eine Vision des Universums, die uns zweifelsfrei erzählt, wie klein und bedeutend, wie selten und kostbar wir alle sind. Eine Vision, die uns sagt, dass wir zu etwas gehören, das größer ist als wir selbst, dass keiner von uns alleine ist. Ich wünsche, ich könnte dies mitteilen. Ich wünsche, dass jeder, wenn auch nur für einen Moment, diese Ehrfurcht und die Demut und die Hoffnung fühlen kann... Und das wird mein Wunsch bleiben.”

Film-Tipp 3 - Jeder Tag bietet Möglichkeiten der Veränderung, jede Stunde, jede Minute. Viele Filme erzählen von dem innewohnenden Zauber des Lebens, seiner Leidenschaftlichkeit und von der Entdeckung der kleinen Dingen. Ihre Lebensweisheit zeigt Veränderungsmöglichkeiten. Filme wie „Sterne über Texas” oder „In der Mitte entspringt ein Fluss” von Robert Redford regen an eine reichere und tiefere Intimität mit den einfachen Dingen des Lebens zu suchen. Auch die Komödie „Und ewig grüßt das Murmeltier” ist in diesem Zusammenhang empfehlenswert.

Film-Tipp 4 - Veränderung kann aufwärts oder abwärts gerichtet sein, zu Wachstum oder Zerfall. Persönliche Entwicklung hat viel mit der Art und Weise zu tun, wie wir Veränderungen handhaben. Der Film „Der verzweifelte Kampf einer Mutter” mit Meryl Streep erzählt die Geschichte einer Frau, die nach den Ursachen der Epilepsie sucht. Dabei vertraut sie ihren eigenen Recherchen und ihrer eigenen Logik gegen den starken Widerstand der Experten auf diesem Gebiet und gegen den Strom der allgemein akzeptierten Ansichten. Eine ähnliche Botschaft erschließt sich in einem anderen wunderbaren Film „Lorenzos Öl” mit Susan Sarandon und Nick Nolte. Dies sind Filme über Menschen, die die Chance der Entscheidung genutzt haben und konstruktiv mit Veränderung umgehen, ohne von den allgemein herrschenden Meinungen abhängig zu sein.

Film-Tipp 5 - Gehören wir zu denjenigen, die ihr Leben bewusst leben oder zu denen, die „gelebt werden”? Im Film „Forrester-gefunden” mit Sean Connery wird gezeigt, wie man sein eigenes Leben leben kann und sich nicht Dingen hingibt, die uns zu Opfern unserer eigenen Reaktionsschablonen machen. Sean Connery spielt darin einen berühmten älteren Autor, der einen jungen Schüler hat, dem er sagt: „ Die größte Angst haben Menschen vor dem, was sie nicht verstehen.” Er erklärt seinem Schüler, dass Angst zu Anmaßung und Anmaßung zu Vorurteilen führt. Viele Filme übermitteln Warnungen in einfacher und manchmal kraftvoller Art. So ein neuer Film mit Al Pacino, „DER REKRUT”. Dieser Film regt Aufmerksamkeit und Geistesgegenwart an durch die Idee: „Nichts ist so, wie es zu sein scheint”.

Film-Tipp 6 - Die Welt in einem besseren Zustand zu verlassen, als man sie vorgefunden hat, dazu regt der Film „Club der toten Dichter” mit Robin Williams an. Ein Film über geistige Befreiung und die Schwierigkeiten, die uns begegnen, wenn wir versuchen, aus der Konformität auszubrechen, um herauszufinden, welchen natürlichen Beitrag unser Leben leisten kann.

Film-Tipp 7 - Wie man in das Neue hineinwächst und das, was uns hemmt, zurücklässt, zeigt der Film „Nell” mit Jody Foster, eine Geschichte vom Ausbrechen aus der Normalität und festgelegten Verhaltensmustern in den Zauber und die außergewöhnlichen Dimensionen des Lebens. Oft hält uns das, was uns normal erscheint, vom wirklichen Zauber und der Schönheit des Lebens ab. Viele Filme zeigen das Ringen zwischen unseren Instinkten und unserer Vernunft, zwischen Kopf und Herz, Verstand und Intuition, wie das eine den Zugang zum anderen blockieren kann.

Copyright © 2001-2020 Topaz Verein, 57639 Udert/Rodenbach. Alle Rechte vorbehalten.