TOPAZ 2. Ausgabe 2001
Willkommen
Das World Mosaic of Sound
Raum für zukunftsorientierte Kreativität
Entwicklung eines Tierasyls
Wissenschaft der Intelligenz
Eine wundersame Physikprüfung... Oder ein Stück spiritueller Intelligenz?
Filmbesprechung
Immunitäts-Steigerung
Desiderius Erasmus
Refugium - Ein Garten der Linderung

Das „World Mosaic of Sound“

Klänge und Musik spielen eine sehr wichtige Rolle für jeden von uns. Ein gutes Beispiel hierfür ist unser Sprechen. Die Gabe der Sprache befähigt uns, Gefühle und Bedeutungen in Klängen zu kommunizieren. Klänge, die in Tonhöhe, Rhythmus und Harmonie geordnet sind, die Bausteine der Musik, sind für viele Menschen sogar eine Art lebensnotwendigkeit. Musik kann Inspiration und Antrieb sein, sie kann wertvolle Zeiten und Erinnerungen beschwören, Gefühle jenseits der sprachlichen Möglichkeit erwecken, sie kann ein Trost oder eine Insel der Ruhe im geschäftigen Treiben des Lebens sein. Die Musiker, die das "World Mosaic of Sound" (WMS) ins Leben gerufen haben, wollen die Hintergründe der vielfältigen musikalischen Wirkungen erforschen, um eine Grundlage zu erarbeiten, die erlaubt, neue Möglichkeiten der Musik zu erkunden.

Das World Mosaic of Sound ist ein junges, internationales Netzwerk von Musikerinnen und Musikern, die sehr unterschiedliche persönliche Voraussetzungen mitbringen, was ihre musikalische Vorbildung, ihre beruflichen Tätigkeiten und Stilrichtungen angeht. Die Palette reicht von Berufsmusikern bis zu Leuten, die schlicht und ergreifend Musik lieben, wodurch die Arbeit nur gewinnt.

Das World Mosaic of Sound gibt Konzerte und veranstaltet und leitet Workshops. Viele Mitglieder unterstützen auch andere Template-Netzwerk-Projekte, wie Kindererziehung, Stressmanagement, Koordinations- und Trainingsprogramme u.ä.. Zudem werden auf nationaler und internationaler Ebene CDs produziert.

Mensch und Musik

Bevor der Mensch Instrumente erfand, war das erste Instrument bereits da – er selbst, der Mensch, der durch seine natürlichen Gaben, sein Denken, Fühlen, Erkennen und Handeln dem Leben Ausdruck verleiht. Teil dieses Ausdrucks sind Klänge und Musik, und diese haben das Potential, Gefühle und Leidenschaften und was das Leben so alles in uns bewegt, auszudrücken. Für Plato und Pythagoras war dies Bewegende die Musik der Sphären und der Klang himmlischer Harmonie. In vielen Religionen ist es Musik, die in Ritual oder Zeremonie die Gemeinschaft mit ihrem Glauben verbindet, während sie Götter, Gott oder Heiliges feiert. Jedes Land hat seine traditionelle Musik, in der das Volk seine Werte ausdrückt und in der sich die natürliche Eigenart des Landes äußert. Für junge Leute gibt es den Song oder Musikstil, der Identifikation bietet. Alle diese Beispiele lassen erkennen: Musik dient der Verbindung mit wesentlichen Eigenschaften, mit Essenzen, die in ihr leben und zu spüren sind.

Das Musikinstrument Mensch

Über viele große Musiker ist gesagt worden, dass der Geist oder die Essenz der Musik durch sie lebendig werde. Von Jacqueline du Pré wurde berichtet, dass allein ihre Anwesenheit genügte, um das Spiel der Musiker zu bereichern und zu beflügeln. Paul McCartney sagte in einem Interview 1991, Musik komme irgendwie aus heiterem Himmel - "out of the blue". Was steckt dahinter?

Durch diese und ähnliche Fragen sind wir angeregt worden, selbst geschaffene innere Bedingungen beim Komponieren, Musizieren oder Musikhören stärker zu beachten. Die "innere Ökologie" des Musikers ist entscheidend für das Musikgeschehen, das, aus unhörbaren Quellen gespeist, sich schließlich im klingenden Ergebnis präsentiert. Wenn Musik "passiert", findet eine natürliche Einfühlung und Harmonie statt, nicht nur in den Tönen, sondern in dem besonderen Dreiklang, der zwischen der Quelle der Musik, den Musikern selbst und dem Klangergebnis entsteht. Diese "innere Ökologie" des Musikers bestimmt mehr als technische
Fertigkeiten den gesamten musikalischen Prozess vom Komponieren bis zum lebendigen, bewegenden Konzert.

Beispiele für neue Ansätze des Musizierens...

Im Folgenden wollen wir einige unserer Versuche kurz erläutern.

Das Stimmen

Einer der neuen Ansätze, die wir entwickelt haben, hat mit dem Stimmen zu tun. Alle Musiker stimmen ihre Instrumente. Wie aber stimmt der Musiker sich selbst, wie stimmt er sich zu dem, was er spielen möchte, und wie stimmt er sich mit anderen zu gemeinsamem Spiel?

Schon dieses einfache Stimmen und Einstimmen hat weitreichende Bedeutung, wenn man bedenkt, dass wir unser menschliches Instrument auf eine unglaubliche Vielzahl von Wellenlängen, Gefühlen und Qualitäten einstimmen können. In dieser Fülle der Möglichkeiten wollen wir drei Bereiche betrachten: den menschlichen Körper mit all seinen Systemen, die natürlichen Gesetzmäßigkeiten der uns umgebenden Welt sowie Werte und Qualitäten, die wir frei wählen können.

Daraus entsteht Musik,
- die im Einklang mit natürlichen Rhythmen und Schwingungen des menschlichen Körperaufbaus ist und daher z. B. heilend auf das menschliche Skelett, das Blut- oder Nervensystem wirken kann,
- die auf die Frequenzen und Eigenschaften des sichtbaren Lichts (Regenbogenfarben) eingestimmt ist,
- die für die Übermittlung und Förderung bestimmter natürlicher Qualitäten komponiert wird, wie Wohlwollen, Frieden, Flexibilität, Entschlossenheit, Ausdauer u. v. m..

Entsprechungen und Kombinationen

Natürliche mathematische Gesetzmäßigkeiten lassen sich in allen Bereichen des Lebens erkennen, z.B. in Musik, Sprache, Farbe, Gärtnerei oder Astronomie: die Einteilung der Oktave in sieben Töne, die sieben Spektralfarben, das Alphabet mit seinen fünf Vokalen, die pentatonische Skala in Beziehung zur chinesischen Heilkunst, die vier Jahreszeiten, die Modi der alten Griechen...

Ausgehend von solchen Bezügen entwickeln wir Kompositionsansätze, die weiter ausgebaut werden können.

"Frage und Antwort"

Der Ansatz von “Frage und Antwort” hat den Sinn, Instinkte und Intuition in der Musik stärker zum Ausdruck kommen zu lassen, als eine Art "Antwort" aus den halbbewussten und unbewussten Bereichen der menschlichen Fähigkeiten.

"Frage und Antwort" ist eines der Grundmuster in der beobachtbaren Natur. Die Antwort der Vögel auf den Tagesanbruch oder die eindrücklichen Rufe der Wale sind Beispiele hierfür. Das Trainieren des instinktiven Antwortens auf einen Ruf oder eine Frage lässt neue Melodien, Harmonien und musikalische Strukturen finde.

Die CD "The Release of Brilliance"

Einige Ergebnisse unserer Arbeit gibt es jetzt auch auf einer CD zu hören. Sie bietet eine Auswahl aus über 43 Stücken, die im September 2000 in einem Zeitraum von sechs Wochen aufgenommen wurden. Die Musikerinnen und Musiker erarbeiteten gleichzeitig in ihren jeweiligen Ländern das Kernthema: "the release of brilliance", das bedeutet “Brillantes Freisetzen”.

In der facettenreichen Musik dieser CD erklingen Stimmen und traditionelle, klassische und moderne Instrumente. Größtenteils sind es Live-Aufnahmen, um die Lebendigkeit und ursprüngliche Essenz der Musik einzufangen.
Diese CD ist im Juli 2001 erschienen, zeitgleich mit einer eigenen CD des World Mosaic of Sound in Dänemark: "In the Light of the Blue Emerald". Beide CDs können bei der Adresse des Topaz Magazins bestellt werden (siehe Impressum).

Nick Woodeson, England
Katrin Waldraff-Deichert, Deutschland

Copyright © 2001-2019 Topaz Verein, 57639 Udert/Rodenbach. Alle Rechte vorbehalten.